Digital­kommunikation fÜr China – via WeChat und Weibo

01


  • Duty Free
  • Mobile First
  • Kulturelle Besonderheiten
 

Shopping­erlebnis Flughafen

Jahr für Jahr kommen mehr Menschen aus China zu Besuch nach Deutschland. 2015 lag die Zahl der Übernachtungen bereits bei über 2,5 Millionen, Tendenz weiter steigend. Für fast alle Besucher gehört es zum guten Ton, Freunde und Verwandte bei der Rückkehr mit einem kleinen Geschenk zu überraschen: Spielzeug, Schokolade, Parfüm – die Gäste aus dem Reich der Mitte bescheren dem deutschen Travel Retail rund ein Drittel seines Gesamtumsatzes.

Doch wie macht man Touristen auf die Vorteile eines Einkaufs im Duty-Free-Shop aufmerksam? Wie informiert man sie passgenau über das große Angebot, das sie am Ende ihrer Reise erwartet? Anja Zettel, Leiterin Trade Marketing bei Gebr. Heinemann SE & Co. KG setzt auf rechtzeitige Ansprache: „Wir wollen Reisende aus China so früh wie möglich über unsere Markenprodukte und Kampagnen informieren. Dann kann der Besuch im Duty Free Store am Flughafen eingeplant werden. Und die Gäste können in Ruhe vor der Abreise einkaufen.“ Das Hamburger Familienunternehmen beliefert heute Flughäfen, Airlines, Kreuzfahrtschiffe und Bordershops in über 100 Ländern mit einem ständig wachsenden Duty Free Sortiment internationaler Markenartikel aus den Bereichen Parfum und Kosmetik, Wein und Spirituosen, Süßwaren, Delikatessen u.v.m. und ist eins der bedeutendsten Distributeure und Retailer auf dem internationalen Reisemarkt.jedes Jahr ein digitales Erlebnis. Und jeder Text bekommt seinen eigenen Drive, seine eigene Präsenz.

mobile

Marken­bindung vor der Abreise

Die kommunikative Herausforderung: die Menschen abholen, noch bevor sie aufbrechen. In der Heimat. Dann, wenn sie sich über den bevorstehenden Aufenthalt im Ausland informieren. Und so den Einkauf im Duty Free Shop als letztes und obligatorisches Highlight der Reise fest im Kopf der Menschen verankern. Schnell wird deutlich: Als Informationsträger ist vor allem das Smartphone gefragt. Denn die Zielgruppe ist mobil. Recherche, Kommunikation, Bezahlung – alles mit dem Handy. Klar, dass Kommunikation sich darauf einstellen muss.

Gemeinsam mit unserer Partneragentur Storymaker unterstützen wir HEINEMANN beim Aufbau der Digitalkommunikation für die Volksrepublik. Mit einem Konzept für Website, Technik und Design, das ein Ziel hat: Reisende aus China so früh wie möglich anzusprechen. Die Lösung? Eine Website mit Mobile First-Ansatz, auf TYPO3 aufbauend und zugleich Ausspielkanal für den Mikroblogging-Dienst Weibo und das größte chinesische soziale Netzwerk WeChat.

Digitale Kommunikation und soziale Netzwerke ticken in China anders. WeChat ist wie eine Mischung aus Facebook, Twitter und WhatsApp. 750 Millionen aktive User nutzen die Plattform, um Lebensmittel zu bestellen oder Stromrechnungen zu bezahlen. „Kein anderes Tool, sei es Facebook oder WhatsApp, durchdringt den Markt auch nur annähernd so erfolgreich wie WeChat“, so Storymaker-Projektleiterin Gina Hardebeck. Eine perfekte Plattform, um die chinesische Zielgruppe gezielt anzusprechen.

tablet mobile

Content-Transfer nach China

Storymaker erstellt hochwertigen Content für HEINEMANN. Mit Mehrwert für die Menschen in China. Zum Beispiel: Neueste Markenprodukte zum Thema Oktoberfest oder spezielle Reisetipps. So wissen die Gäste schon vor der Abreise, was sie wo in Deutschland erleben können und wo der Einkauf am meisten Spaß macht. Das Content Management System bringt diese Inhalte dann auf Server in der Volksrepublik.

Der reibungslose Datentransfer ist nicht nur enorm wichtig – er birgt wegen der staatlichen Einflussnahme auf das Internet auch Unwegsamkeiten. Oft ist die Verbindung langsam und unzuverlässig. Firewalls wollen überwunden werden, insbesondere die „Great Firewall of China“ selbst. Unser ausgeklügeltes und fehlertolerantes Deployment-System löst die Probleme. Auf Knopfdruck entsteht ein komplettes Abbild der Website und wird als Gesamtpaket nach China versandt. So kommen alle Inhalte direkt und schnell bei der Zielgruppe an.

In China sind die Lesegewohnheiten andere als hierzulande. Inhalte sollen eingängig und schnell erfassbar sein, das Design wirkt auf Europäer oft verspielt und ungewohnt. Gemeinsam mit einer Muttersprachlerin optimieren wir die Website auf kulturelle Gepflogenheiten und sprachliche Besonderheiten. Die Inhalte für die Nutzer in Asien anzupassen ohne das Markenbild von HEINEMANN aus den Augen zu verlieren – eine besondere Herausforderung.

Aber nur so erreichen wir die Menschen: mit einer Ansprache, die zu ihnen passt. In Tonalität und Produktauswahl zugeschnitten auf die Zielgruppe. Damit die Inhalte zu den Lesern finden und vor allem: in Erinnerung bleiben.

mobile logo